Skip to main content

GUTE GRÜNDE FÜR IHREN IMMOBILIENKAUF

Der Erwerb einer Wohnimmobilie ist äußerst lohnend und hat langfristig zahlreiche Vorteile. Lernen Sie hier die am häufigsten angeführten Gründe für einen Immobilienkauf kennen. Und erfahren Sie, warum Experten raten, Miete in Eigentum umzuwandeln.


WOHNIMMOBILIEN SIND CLEVERE KAPITALANLAGEN.

Bessere Renditen als mit anderen Anlagen erzielen

Im Vergleich zu anderen Geldanlagen wie Bundesanleihen, Lebensversicherungen oder dem klassischen Sparbuch ermöglichen Kapitalanlagen in Wohnimmobilien deutlich attraktivere Renditen. Fast alle konservativen Anlageformen erwirtschaften schon seit langem nur sehr niedrige Erträge – und ein Ende dieser Phase ist nicht abzusehen. Wohnimmobilien hingegen bieten Ihnen dauerhaft stabile Wertsteigerungen: Sie bauen gezielt Vermögen auf, das Sie auch im Alter absichern kann.

Inflationssicher anlegen

Wohnimmobilien gelten als äußerst wertbeständige und risikoarme Kapitalanlage: Sie sind währungsunabhängig, krisenfest und inflationssicher. 2015 betrug die Inflationsrate in Deutschland 0,3 Prozent. Ihr Geld verlor also innerhalb eines Jahres um diesen Prozentsatz an Kaufkraft. Ihre Investition in Ihre Immobilie hingegen steigt kontinuierlich an Wert. Das spiegeln auch die Mietpreissteigerungen der vergangenen Jahre wider.

Fürs Alter vorsorgen

Wenn Sie eine Immobilie zur Selbstnutzung kaufen, können Sie darin nach Rückzahlung des Kredits annähernd kostenfrei wohnen. Oder Sie vermieten Ihre Immobilie, wodurch Sie in vielen Fällen attraktive Renditen erzielen und sich über ein Extra-Einkommen freuen können. Das Gleiche gilt beim Immobilienkauf zur Kapitalanlage: Angesichts zu erwartender unzureichender Leistungen aus der staatlichen Rente können Mieteinnahmen ein stabiles zusätzliches Standbein Ihrer privaten Altersabsicherung darstellen.

Von Steuervorteilen profitieren

Immobilien sind von der Abgeltungssteuer befreit. Das heißt: Wenn Sie Ihre Immobilie nach Verstreichen einer 10-jährigen Spekulationsfrist verkaufen, können Sie den Gewinn vollständig vereinnahmen. Zudem sind oft auch die Zinsleistungen für das Darlehen von der Steuer absetzbar. Kaufen Sie eine Immobilie als Kapitalanlage, profitieren Sie sogar von noch mehr absetzungsfähigen Kosten sowie von Abschreibungen.


DER KAUF VON WOHNIMMOBILIEN ZUR SELBSTNUTZUNG LOHNT SICH BESONDERS.

Sich Miete und Mitererhöhungen sparen können

Kaufen ist langfristig meist deutlich günstiger als mieten. Das ermittelte das Institut der deutschen Wirtschaft 2015 in einer Studie, die alle Kreise in Deutschland untersucht hat. Die Kosten für den Kauf einer Immobilie liegen bei bis zu 51 Prozent unter den Mietkosten.

Wichtigster Grund hierfür ist das anhaltend niedrige Zinsniveau für Immobilienkredite: Es ist so günstig wie selten zuvor, den Traum vom eigenen Zuhause wahrzumachen – und die monatlichen Raten an die Bank bleiben auf lange Sicht berechenbar. Parallel steigen überall die Mieten deutlich. Zum Schutz vor künftigen Mieterhöhungen und um sich gut planbare Wohnausgaben zu sichern, entscheiden sich immer mehr Menschen für einen Immobilienkauf.

In den eigenen vier Wänden leben

In den eigenen vier Wänden zu leben, empfinden viele Menschen als sehr beruhigend und befriedigend. Auch Sie wären unabhängig von Vermietern, bräuchten keine Mieterhöhungen zu fürchten und könnten über bauliche Veränderungen in Ihrem Zuhause selbst entscheiden. Zusätzlich ist es gut zu wissen, dass Sie eine kluge Entscheidung für Ihr Geld getroffen haben: Rentabler und solider als „in Stein“ können Sie heutzutage kaum anlegen.

„Wer einen 200.000-Euro-Kredit vor zehn Jahren noch mit mehr als 1.000 Euro im Monat bedienen musste, schafft das nun mit 600 Euro.

Es können sich jetzt Menschen eine Wohnung leisten, für die das bis vor Kurzem unmöglich war.

Die Mieten hingegen sind in der Zwischenzeit eher gestiegen, was die Sache noch attraktiver macht.“

(Quelle: Die Welt, Artikel „Der große Immobilienrausch“ vom 25.03.2012, welt.de)